< Dezember • 2006 >
S M D M D F S
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

L?

Rückblick 2006

Donnerstag, 28. Dezember 2006, 19:09

Im Rückblick ein gutes Jahr für subworld.at

Im Rückblick ein gutes Jahr für subworld.at


Selbst & zufrieden analysiert: Es war ein gutes Jahr für subworld.at. Inhaltlich/thematisch Bewegung, neue Kameras mit neuen Möglichkeiten, wieder ein paar Dinge mehr in Photoshop verstanden, Workflow ergänzt mit neuen Werkzeugen und insgesamt den Spaß an der Sache intensiviert. Ich kann mich nicht erinnern, als Analogfotograf mit Dunkelkammer annähernd so produktiv gewesen zu sein wie heute als Digitalshooter mit Bildbearbeitungs-PC.

Was gibt es für 2007 zu wünschen? Einiges, zum Beispiel, dass ein gemeinsam mit Mag. Alfred Pichler begonnenes Fotobuchprojekt alsbald umgesetzt sein wird, wir arbeiten fleissig daran. Dass es mir persönlich gelingt, die mir für die Fotografie zur Verfügung stehende Zeit noch besser zu nutzen. Auch wünsche ich mir, dass es ebenso im nächsten Jahr weitere neue, hochqualitative Fachliteratur zur Digitalfotografie und elektronischen Bildbearbeitung geben wird - noch lange ist insbesondere zu zweiterem Thema nicht alles geschrieben. Und dass Photoshop CS3 samt Bridge möglichst bugfrei dann im Frühjahr - wie von Adobe angekündigt - zur Verfügung stehen wird. Last but not least wünsche ich mir von mir selbst, erst dann von Windows XP auf das neue Vista umzusteigen, wenn die ersten verlässlichen User-Berichte vorliegen und klar ist, worauf wir Bildbearbeiter uns tatsächlich einzustellen haben.

Eine neue Kamera wünsche ich mir definitiv nicht - ich behaupte einmal, einer der - vermutlich raren - Fotografen zu sein, die mit ihrem Aufnahmegerät Canon EOS 5D mit 24 - 105 und 200 mm sowie Panasonic DMC-LX2EG nun mindestens für ein Jahr restlos zufrieden sind, egal, was 2007 an fototechnischen Innovationen bringen wird.

Bei dieser Gelegenheit wieder ganz besonders herzlichen Dank an
Dr. Günther Rezniczek
, Programmierer und Webmaster von subworld.at, ohne dessen beneidenswerten binären Fähigkeiten es hier schlicht und einfach nichts zu sehen gäbe.

Ihnen wünsche ich, dass alle Ihre Vorhaben 2007 gelingen mögen. Bleiben Sie uns auch nächstes Jahr treu, es wird einiges zu sehen und zu lesen geben!

Herzlichst Ihr

Andreas Thaler

Unendlich mehr als versprochen!

Montag, 25. Dezember 2006, 20:22

Keine Angst vor der Trutzburg Photoshop!

Keine Angst vor der Trutzburg Photoshop!


Weil ich mich gerade durch Bücher zur Bildbearbeitung von
Doc Baumann durchlese - haben Sie keine Angst vor Photoshop! Wenn Sie sich fürchten, dann eventuell vor dem Kaufpreis aber nicht vor der Arbeit damit!

Ja, es stimmt, Photoshop gehört nicht zu den Programmen, die sich von selbst erschließen. Um damit arbeiten zu können, muss man sich Werkzeug für Werkzeug und Technik für Technik mühsam erobern - jedes und jede davon eine kleine Trutzburg mit Mauern, Wassergraben und Zugbrücke - aber diese Mühe lohnt sich. Hält man durch, gewinnt man zunehmend Kontrolle über seine Bilder.

Und das ist unendlich mehr, als einem die Vereinigte Kameraindustrie in allen Prospekten und auf allen Product websites zusammen versprechen kann. Denn noch immer nicht erahnt selbst die smarteste Kamera meine - und auch Ihre! - Vorstellungen vom Bild.

Worüber ich in keinster Weise traurig bin.

Sie doch hoffentlich auch nicht?

Weihnachtswetter

Sonntag, 24. Dezember 2006, 0:10

Quelle: www.orf.at

Quelle: www.orf.at


Ideal für Subworld.at! :-)

Bruce Fraser

Montag, 18. Dezember 2006, 22:28

Bruce Fraser, einer der renommiertesten Experten für Farbmanagement, Photoshop-Kenner und Autor exzellenter Fachbücher, ist am 16. Dezember 2006 nach schwerer Krankheit verstorben.

Ein trauriger Moment wie auch ein großer Verlust für die Fachwelt.

Einen Nachruf finden Sie auf www.photoshopnews.com.

BildbeArbeitung

Samstag, 16. Dezember 2006, 15:00



Natürlich kann man sich mit dem begnügen, was einem die Kamera fix und fertig als Bild ausgibt.

Damit ein Digitalfoto aber auch wirklich möglichst dem entspricht, was man sich vorstellt beziehungweise bei der Aufname vorgestellt hat, ist einige Arbeit am Rechner erforderlich.

Anbei das Protokoll einer alltäglichen Session mit Photoshop. "Der Weg des Kriegers" war zu optimieren.

Man sieht: Bildbearbeitung = Arbeit. Und das ist ja auch gut so.


Bearbeitungsprotokoll "Bushido - der Weg des Kriegers"
10. Dez. 2006


Dauer der Session: ca. 40 min
Bildbearbeitungsprogramm: Adobe Photoshop CS2 mit Zusatzsoftware

2006-12-10T18:53:56 01:00 Datei "P1000067.RAW" geöffnet
Öffnen D:\FOTOS\WORKFLOW\Selektion\P1000067.RAW
Als: Camera Raw
Modell: "Panasonic DMC-LX2"
Einstellungen: Eigene
Weißbalance: Wie Aufnahme
Mit Auto-Belichtung
Mit Auto-Tiefen
Mit Auto-Helligkeit
Mit Auto-Kontrast
Sättigung: 0
Bildschärfe: 25
Luminanzglättung: 0
Farbstörungsreduktion: 0
Chromatische Aberration R: -25
Chromatische Aberration B: 24
Vignettenbetrag: 29
Vignetten-Mittelpunkt: 50
Tiefen-Farbton: 7
Rot-Farbton: -15
Rot-Sättigung: 21
Grün-Farbton: 23
Grün-Sättigung: 44
Blau-Farbton: 7
Blau-Sättigung: -19
Tonkurve: 0, 0, 32, 22, 64, 56, 128, 128, 192, 196, 255, 255
Kameraprofil: "ACR 3.6"
Freistellen - Oben: 0
Freistellen - Links: 0
Freistellen - Unten: 0
Freistellen - Rechts: 0
Freistellen - Winkel: 0
Abstand: Adobe RGB (1998)
Farbtiefe: 16 Bit/Kanal
Skalierung: 1
Auflösung: 240
Auflösungseinheit: Pixel/Zoll

Ausführen Aktion "NeatImage" von Einstellen "SW"
Auswahl vorige Protokollobjekt
Auswahl zuletzt Protokollobjekt
Auswahl vorige Protokollobjekt
Auswahl zuletzt Protokollobjekt
Ausführen Aktion "RAW Presharpening" von Einstellen "SW"
Auswahl vorige Protokollobjekt
Auswahl vorige Protokollobjekt
Auswahl nächster Protokollobjekt
Auswahl zuletzt Protokollobjekt
Auswahl Protokollobjekt -2
Auswahl zuletzt Protokollobjekt
Auswahl Protokollobjekt -2
Auswahl zuletzt Protokollobjekt
Auswahl Protokollobjekt -2
Auswahl nächster Protokollobjekt
Auswahl zuletzt Protokollobjekt
Auswahl Protokollobjekt -2
Auswahl zuletzt Protokollobjekt
Ausführen Aktion "PTLens" von Einstellen "SW"
Kurven 1 Ebene
Erstellen Einstellungsebene Verwenden: Einstellungsebene
Text: Gradationskurven

Füllmethodenänderung
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Modus: multiplizieren

Hauptdeckkraft ändern
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 18%

Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 34%

Kurven 2 Ebene
Erstellen Einstellungsebene Verwenden: Einstellungsebene
Text: Gradationskurven

Füllmethodenänderung
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Modus: Hartes Licht

Hauptdeckkraft ändern
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 39%

Auswahl Ebene "Kurven 1" Ohne Sichtbar machen

Hauptdeckkraft ändern
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 36%

Auswahl Ebene "Kurven 2" Ohne Sichtbar machen

Hauptdeckkraft ändern
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 34%

Auswahl Ebene "Kurven 2" Ohne Sichtbar machen

Auswahl Ebene "Kurven 1" Änderung: Hinzufügen
Ohne Sichtbar machen

Ebenen gruppieren
Erstellen Gruppe Von: aktueller Ebene

Ebenenmaske hinzufügen
Erstellen Neu: Kanal
Als: Maske Kanal
Verwenden: Alles einblenden

Auswahl Pinsel
Pinsel-Werkzeug
Rückgängig
Setzen aktueller Pinsel Als: Pinsel
Hauptdurchmesser: 445 Pixel

Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Ebenenmaske deaktivieren
Setzen Ebene "Gruppe 1" Als: Ebene
Ohne Ebenenmaske aktiviert

Ebenenmaske aktivieren
Setzen Ebene "Gruppe 1" Als: Ebene
Mit Ebenenmaske aktiviert

Tonwertkorrektur
Tonwertkorrektur Korrektur: Tonwertkorrektur Liste
Tonwertkorrektur
Kanal: aktueller Kanal
Gamma: 0,8

Ebenenmaske deaktivieren
Setzen Ebene "Gruppe 1" Als: Ebene
Ohne Ebenenmaske aktiviert

Ebenenmaske aktivieren
Setzen Ebene "Gruppe 1" Als: Ebene
Mit Ebenenmaske aktiviert

Auswahl Protokollobjekt -3
Auswahl zuletzt Protokollobjekt
Auswahl Protokollobjekt -3
Auswahl zuletzt Protokollobjekt
Auswahl Ebene "Gruppe 1" Ohne Sichtbar machen

Tonwertkorrektur
Tonwertkorrektur Korrektur: Tonwertkorrektur Liste
Tonwertkorrektur
Kanal: aktueller Kanal
Gamma: 0,65

Ebenenmaske deaktivieren
Setzen Ebene "Gruppe 1" Als: Ebene
Ohne Ebenenmaske aktiviert

Ebenenmaske aktivieren
Setzen Ebene "Gruppe 1" Als: Ebene
Mit Ebenenmaske aktiviert

Auswahl Protokollobjekt -6
Auswahl zuletzt Protokollobjekt
Auswahl Protokollobjekt -3
Auswahl zuletzt Protokollobjekt
Auswahl Protokollobjekt -2
Auswahl nächster Protokollobjekt
Auswahl zuletzt Protokollobjekt
Tonwertkorrektur
Tonwertkorrektur Korrektur: Tonwertkorrektur Liste
Tonwertkorrektur
Kanal: aktueller Kanal
Gamma: 2,1

Ebenenmaske deaktivieren
Setzen Ebene "Gruppe 1" Als: Ebene
Ohne Ebenenmaske aktiviert

Ebenenmaske aktivieren
Setzen Ebene "Gruppe 1" Als: Ebene
Mit Ebenenmaske aktiviert

Tonwertkorrektur
Tonwertkorrektur Korrektur: Tonwertkorrektur Liste
Tonwertkorrektur
Kanal: aktueller Kanal
Gamma: 1,37

Ebenenmaske deaktivieren
Setzen Ebene "Gruppe 1" Als: Ebene
Ohne Ebenenmaske aktiviert

Ebenenmaske aktivieren
Setzen Ebene "Gruppe 1" Als: Ebene
Mit Ebenenmaske aktiviert

Farbton/Sättigung 1 Ebene
Erstellen Einstellungsebene Verwenden: Einstellungsebene
Text: Farbton/Sättigung
Ohne Färben
Korrektur: Farbton/Sättigung-Korrektur Liste
Farbton/Sättigung-Korrektur
Lokaler Bereich: 1
Begin Ramp: 333
Begin Sustain: 3
End Sustain: 33
Balken beenden: 63
Farbton: 0
Sättigung: -12
Lab-Helligkeit: 0
Farbton/Sättigung-Korrektur
Lokaler Bereich: 3
Begin Ramp: 45
Begin Sustain: 75
End Sustain: 105
Balken beenden: 135
Farbton: 0
Sättigung: -30
Lab-Helligkeit: 0

Ausblenden aktueller Ebene
Einblenden Ebene "Farbton/Sättigung 1"
Ausblenden Ebene "Farbton/Sättigung 1"
Ebene löschen
Löschen aktueller Ebene
Kurven 3 Ebene
Erstellen Einstellungsebene Verwenden: Einstellungsebene
Text: Gradationskurven

Ebenenmaske hinzufügen
Erstellen Neu: Kanal
Als: Maske Kanal von aktueller Ebene
Verwenden: Maske Kanal von Ebene "Gruppe 1"
Mit Duplizieren

Füllmethodenänderung
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Modus: Hartes Licht

Hauptdeckkraft ändern
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 29%

Füllmethodenänderung
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Modus: Weiches Licht

Hauptdeckkraft ändern
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 30%

Ausblenden Ebene "Kurven 3"
Einblenden Ebene "Kurven 3"
Auswahl Ebene "Kurven 3" Ohne Sichtbar machen

Tonwertkorrektur
Tonwertkorrektur Korrektur: Tonwertkorrektur Liste
Tonwertkorrektur
Kanal: aktueller Kanal
Gamma: 0,1

Ausblenden aktueller Ebene
Einblenden Ebene "Kurven 3"
Ausblenden Ebene "Kurven 3"
Einblenden Ebene "Kurven 3"
Ausführen Aktion "Red. Hint.Ebene" von Einstellen "SW"
Ausführen Aktion "Pixelgenius RSA" von Einstellen "SW"
Ausblenden Ebene "RSA Gray Balance Fine"
Einblenden Ebene "RSA Gray Balance Fine"
Auswahl Ebene "RSA Gray Balance Fine" Ohne Sichtbar machen

Hauptdeckkraft ändern
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 65%

Auswahl Ebene "RSA Gray Balance Fine" Ohne Sichtbar machen

Ausführen Aktion "Red. Hint.Ebene" von Einstellen "SW"
Entleeren alle

Ausblenden aktueller Ebene
Einblenden Ebene "Manual Fringe Correction Layer"
Ausblenden Ebene "Manual Fringe Correction Layer"
Einblenden Ebene "Manual Fringe Correction Layer"
Ausblenden Ebene "Manual Fringe Correction Layer"
Einblenden Ebene "Manual Fringe Correction Layer"
Ausblenden Ebene "Manual Fringe Correction Layer"
Einblenden Ebene "Manual Fringe Correction Layer"
Ausblenden Ebene "Manual Fringe Correction Layer"
Einblenden Ebene "Manual Fringe Correction Layer"
Ausblenden Ebene "Manual Fringe Correction Layer"
Einblenden Ebene "Manual Fringe Correction Layer"
Ausführen Aktion "Red. Hint.Ebene" von Einstellen "SW"
Ausführen Aktion "Neue Ebene" von Einstellen "Neue Ebene"
Auswahl Kopierstempel
Setzen aktueller Pinsel Als: Pinsel
Hauptdurchmesser: 192 Pixel

Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 1042 Pixel, 1151 Pixel

Kopierstempel
Kopierstempel
Kopierstempel
Kopierstempel
Kopierstempel
Kopierstempel
Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 793 Pixel, 1302 Pixel

Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 990 Pixel, 1134 Pixel

Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 796 Pixel, 1344 Pixel

Kopierstempel
Setzen aktueller Pinsel Als: Pinsel
Hauptdurchmesser: 41 Pixel

Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 740 Pixel, 1206 Pixel

Kopierstempel
Rückgängig
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 818 Pixel, 1153 Pixel

Kopierstempel
Rückgängig
Kopierstempel
Rückgängig
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 708 Pixel, 1134 Pixel

Kopierstempel
Kopierstempel
Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 629 Pixel, 1090 Pixel

Kopierstempel
Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 637 Pixel, 1025 Pixel

Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 650 Pixel, 998 Pixel

Kopierstempel
Kopierstempel
Kopierstempel
Kopierstempel
Kopierstempel
Kopierstempel
Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 734 Pixel, 1008 Pixel

Kopierstempel
Kopierstempel
Kopierstempel
Kopierstempel
Kopierstempel
Kopierstempel
Setzen aktueller Pinsel Als: Pinsel
Hauptdurchmesser: 169 Pixel

Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 859 Pixel, 1157 Pixel

Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 813 Pixel, 1069 Pixel

Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 761 Pixel, 1222 Pixel

Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 779 Pixel, 984 Pixel

Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 887 Pixel, 1067 Pixel

Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 797 Pixel, 1154 Pixel

Kopierstempel
Kopierstempel
Kopierstempel
Setzen aktueller Pinsel Als: Pinsel
Hauptdurchmesser: 98 Pixel

Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 585 Pixel, 1102 Pixel

Kopierstempel
Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 947 Pixel, 1152 Pixel

Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 835 Pixel, 1341 Pixel

Kopierstempel
Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 1033 Pixel, 915 Pixel

Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 1075 Pixel, 1086 Pixel

Kopierstempel
Setzen aktueller Pinsel Als: Pinsel
Hauptdurchmesser: 151 Pixel

Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 1119 Pixel, 1347 Pixel

Kopierstempel
Setzen Quelle für Aufnahmepunkt von aktueller Anwendung Als: Dokumentverzeichnis
Quelle: Ebene "Ebene 1"
Verzeichnis: 821 Pixel, 1379 Pixel

Kopierstempel
2006-12-10T19:18:30 01:00 Datei D:\FOTOS\WORKFLOW\Selektion\P1000067.tif wurde gespeichert
Speichern Als: TIFF
Byte-Anordnung: IBM PC
Mit LZW-Komprimierung
Ebenenkomprimierung: ZIP
In: D:\FOTOS\WORKFLOW\Selektion\

Ausführen Aktion "Red. Hint.Ebene" von Einstellen "SW"
Ausführen Aktion "Neue Ebene" von Einstellen "SW"
Ausführen Aktion "BW_Styler" von Einstellen "SW"
Hauptdeckkraft ändern
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 50%

Kurven 1 Ebene
Erstellen Einstellungsebene Verwenden: Einstellungsebene
Text: Gradationskurven

Füllmethodenänderung
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Modus: Weiches Licht

Hauptdeckkraft ändern
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 0%

Füllmethodenänderung
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Modus: multiplizieren

Hauptdeckkraft ändern
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 30%

Auswahl Ebene "Kurven 1" Ohne Sichtbar machen

Kurven 2 Ebene
Erstellen Einstellungsebene Verwenden: Einstellungsebene
Text: Gradationskurven

Füllmethodenänderung
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Modus: Weiches Licht

Hauptdeckkraft ändern
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 49%

Auswahl Ebene "Kurven 1" Ohne Sichtbar machen

Hauptdeckkraft ändern
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 24%

Füllmethodenänderung
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Modus: Hartes Licht

Hauptdeckkraft ändern
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 0%

Ausblenden Ebene "Kurven 2"
Auswahl Ebene "Kurven 2" Ohne Sichtbar machen

Auswahl Ebene "Kurven 1" Ohne Sichtbar machen

Füllmethodenänderung
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Modus: multiplizieren

Hauptdeckkraft ändern
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 33%

Auswahl Ebene "Kurven 2" Ohne Sichtbar machen

Einblenden aktueller Ebene
Füllmethodenänderung
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Modus: Hartes Licht

Füllmethodenänderung
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Modus: Weiches Licht

Hauptdeckkraft ändern
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 38%

Auswahl Ebene "Kurven 1" Änderung: Hinzufügen
Ohne Sichtbar machen

Ebenen gruppieren
Erstellen Gruppe Von: aktueller Ebene

Ebenenmaske hinzufügen
Erstellen Neu: Kanal
Als: Maske Kanal
Verwenden: Alles einblenden

Auswahl Pinsel
Setzen aktueller Pinsel Als: Pinsel
Hauptdurchmesser: 820 Pixel

Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Rückgängig
Ebene duplizieren
Duplizieren aktueller Ebene 2

Tonwertkorrektur
Tonwertkorrektur Korrektur: Tonwertkorrektur Liste
Tonwertkorrektur
Kanal: aktueller Kanal
Gamma: 0,22

Ebenenmaske deaktivieren
Setzen Ebene "Gruppe 1 Kopie" Als: Ebene
Ohne Ebenenmaske aktiviert

Ebenenmaske aktivieren
Setzen Ebene "Gruppe 1 Kopie" Als: Ebene
Mit Ebenenmaske aktiviert

Hauptdeckkraft ändern
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Deckkraft: 95%

Setzen aktueller Pinsel Als: Pinsel
Hauptdurchmesser: 210 Pixel

Pinsel-Werkzeug
Auswahl vorige Protokollobjekt
Auswahl zuletzt Protokollobjekt
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Pinsel-Werkzeug
Ebenenmaske deaktivieren
Setzen Ebene "Gruppe 1 Kopie" Als: Ebene
Ohne Ebenenmaske aktiviert

Ebenenmaske aktivieren
Setzen Ebene "Gruppe 1 Kopie" Als: Ebene
Mit Ebenenmaske aktiviert

Auswahl Ebene "Gruppe 1" Ohne Sichtbar machen

Ebenenmaske deaktivieren
Setzen Ebene "Gruppe 1" Als: Ebene
Ohne Ebenenmaske aktiviert

Ebenenmaske aktivieren
Setzen Ebene "Gruppe 1" Als: Ebene
Mit Ebenenmaske aktiviert

Pinsel-Werkzeug
Setzen aktueller Pinsel Als: Pinsel
Hauptdurchmesser: 343 Pixel

Pinsel-Werkzeug
Auswahl vorige Protokollobjekt
Pinsel-Werkzeug
Setzen aktueller Pinsel Als: Pinsel
Hauptdurchmesser: 723 Pixel

Auswahl vorige Protokollobjekt
Pinsel-Werkzeug
Auswahl vorige Protokollobjekt
Auswahl zuletzt Protokollobjekt
Pinsel-Werkzeug
Ausführen Aktion "Red. Hint.Ebene" von Einstellen "SW"
Ausführen Aktion "Schärfen - neue Ebene" von Einstellen "SW"
Ebeneneigenschaften
Setzen aktueller Ebene Als: Ebene
Name: "Display"

Auswahl Ebene "Display" Ohne Sichtbar machen

Ausführen Aktion "Schärfen - Display" von Einstellen "SW"
Ausführen Aktion "8 Bit" von Einstellen "SW"
2006-12-10T19:31:35 01:00 Datei D:\FOTOS\WORKFLOW\Selektion\P1000067.tif wurde gespeichert

Adobe Photoshop CS3

Samstag, 16. Dezember 2006, 3:53

Seit gestern ist die Beta von Adobe Photoshop CS3 zusammen mit Adobe Bridge CS3 (ebenfalls Beta) auf der Website von Adobe Labs verfügbar. Registrierte Nutzer der Version CS2 sind zum kostenlosen Download berechtigt - ein nettes Vorweihnachtsgeschenk von Adobe!

Hier Infos zur neuen Version, die im Frühjahr 2007 auf den Markt kommen soll.


Meine ersten Eindrücke:

- deutlich schnellerer Programmstart als bei CS2
- Adobe Bridge CS3 endlich in Farbmanagement eingebunden (!)
- Adobe Camera RAW 4.0 mit erweiterten Einstellungsmöglichkeiten
- Aktionen und Plug-ins können direkt von CS2 "rüberkopiert" werden.
- Alle meine Plug-ins, die unter CS2 liefen, tun dies auch unter CS3 :-))
- CS2 und CS3 können parallel verwendet werden.
- Betaversionen laufen - von einigen Crashes abgesehen - stabil.


Laufende Berichte zum aktuellen Highlight auf PhotoshopNews.com.

Fröhliche Weihnachten!

Nachtrag zur Lumix DMC-LX2

Sonntag, 10. Dezember 2006, 21:55

Inzwischen habe ich meine neuerworbene Panasonic Lumix DMC-LX2EG-K intensiv getestet und auch bereits im praktischen Einsatz gehabt. Ohne jetzt zu sehr auf technische Details eingehen zu wollen - die Kamera ist fabelhaft! Endlich eine "Immer-Dabei" für die Jackentasche, die meine Spiegelreflex würdig vertritt!


Im RAW-Betrieb

Der 10-Megapixel-Sensor erzeugt notgedrungen natürlich stärkers Bildrauschen als hätte er nur die halbe Megapixelanzahl bei gleicher Sensorfläche, aber mit Rauschentfernungs-Software, wie zum Beispiel Neat Image, ist die Korrektur überhaupt kein Problem, zugehöriges Kameraprofil sowie sorgfältige Einstellungen vorausgesetzt. Chromatische Aberration und Purple fringing (Störungen des Objektives beziehungsweise des Sensors) lassen sich in Adobe Camera Raw beziehungweise in Photoshop leicht beseitigen. Ebenso ist die - verhältnismäßig geringe Verzeichnung des Leica-Zoomojektives einfach mit PTLens beherrschbar.

Jede Digitalkamera hat mehr oder weniger mit Rauschen und den genannten Bildstörungen zu kämpfen, daher gehören die zugehörigen Korrekturen zum Standard in der Bildbearbeitung. Ein Testausdruck eines bearbeiteten Bildes im Format A3 bestätigt die hervorragende Qualität der Kamera und ihrer Komponenten.

Highly recommended!

The art of transition

Sonntag, 10. Dezember 2006, 20:48

Für alle - insbesondere für Schwarz-Weiß-Fotografen - die von der analogen zur digitalen Fotografie wechseln möchten, sich dafür aber noch ein bisschen Ermutigung wünschen, habe ich einen Lesetipp:

Eddie Ephraums: Darkroom to digital - Black and white photography with Photoshop - The art of transition, London: Argentum, 2004, engl., 128 S.

Der Autor beschreibt, wie er sein Wissen um die Techniken der klassischen Dunkelkammer behutsam auf den digitalen Workflow in Adobe Photoshop überträgt. Dabei vermeidet er es, sich von der Vielzahl an neuen Möglichkeiten, die die elektronische Bildbearbeitung bietet, in die Irre führen zu lassen. Ein wunderschönes Lese-Buch mit ruhigen und zugleich kraftvollen Schwarz-Weiß-Fotografien.

Wenn Sie sich dieses Werk selbst - zum Beispiel zu Weihnachten - schenken möchten, dann schenken Sie sich dazu unbedingt auch ausreichend Zeit zu seiner Lektüre, denn dieses Buch vermittelt Erfahrung, die tatsächlich auch er-fahren werden sollte.

Ignorant und Inselbewohner

Sonntag, 3. Dezember 2006, 15:59

Diesmal hab ich es mir wirklich nicht leicht gemacht und vor der Bestellung einer Panasonic Lumix DMC-LX2EG-K intensiv Reviews gelesen.
Diese Kompaktkamera mit eindrucksvollem 10-Megapixel-Chip soll meine wuchtige Spiegelreflex Canon 5D als Immerdabei-Taschenkamera würdig vertreten, wenn ich nicht in dezidierter Fotomisson unterwegs bin.

Die von mir gelesenen Reviews im Web stimmen darin überein, dass es sich bei der Panasonic um eine sehr gelungene Kamera handle (wozu auch das von Leica gespendete Zoom-Objektiv seinen Teil beitrage). Der schwache Punkt sei jedoch - und dieser stelle alle anderen Vorzüge nahezu schon wieder in Frage - das übermäßig starke Bildrauschen, das der Sensor der Lumix LX2 ab ISO 200 produziere. Die Kamera bekämpfe dieses zwar mittels neuer Software on board, tue aber dabei zu viel des Guten und erzeuge Bilder, die ab ISO 800 durchaus an feine Aquarellmalerei erinnerten. Das Bildrauschen werde also recht forsch zum hohen Preis der Miteliminierung feiner Bilddetails entfernt. Was nütze nun eine ansonsten ausgezeichnete Kamera, wenn die Bildqualität nicht entsprechend ordentlich sei? Bei ISO 100 sei das alles ja kein Thema, aber ab ISO 200 finge, wie schon gesagt, das Leiden an.

Wer jedoch die Kamera bei Lichtverhältnissen einsetze, die mit ISO 100 bei f 2.8 Ausgangsöffnung Weitwinkel zu bewältigen seien, der werde über die technische Qualität seiner Bilder nicht zu klagen haben. Insbesondere, da ein in die Kamera eingebauter Verwacklungsschutz sehr effizient arbeite und damit die Freihandfotografie auch dort möglich mache, wo sonst nur noch ein Hochdrehen der ISO-Einstellung (inklusive mehr Bildrauschen) oder ein Stativ helfen würden. Und wer dazu noch im RAW-Modus fotografiere und nicht die Mühe scheue, seine Bilder am Rechner zu konvertieren um dort die Arbeit der Kamerasoftware zu übernehmen, der werde überhaupt zufrieden sein, was ihm die LX2 liefere. Aber wem wären diese "Einschränkungen" und die "zusätzliche Arbeit" in der Praxis tatsächlich zuzumuten?


Wieder einmal mehr fühle ich mich als Inselbewohner,

als Unbetroffener (oder gerne auch als Ignorant), an dem der große Main-Stream vorbeirauscht ohne dass es ihn besonders kümmert. Ich bin es seit Jahr und Tag gewohnt, meine Fotos am Rechner zu optimieren, so wie ich dies zuvor in der Analogfotografie mit meinen Negativen in der Dunkelkammer gemacht habe. Will man optimale Bildqualität, die auch ausreichend ist, um als Großprint bei Ausstellungen gezeigt zu werden, bleibt einem ja auch gar nichts anderes übrig, egal mit welcher Kamera man zugange ist.

Selbstverständlich fotografiere ich IMMER in RAW, um so anschließend am Rechner möglichst verlustfrei optimieren zu können. Die ISO-Einstellung meiner Kameras, egal welche, bleibt dabei nach Möglichkeit IMMER auf kleinstem Wert, da JEDE Kamera beim ISO-Raufdrehen ins Rauschen kommt.

Wenn man diese Vorgangsweise einmal gewohnt ist und weiß, was man damit alles aus seinen Aufnahmen herausholen kann, dann schaut man sich doch auch keine JPEGs ex camera mehr an, die die Apparate fix und fertig auswerfen, so eklatant ist der Qualitätsunterschied. Hier nur als Stichworte unter anderem Kontrast, Weißabgleich/Farbstiche, Artefakte, Rauschminderung oder Verzerrung.

So sophisticated, rasch und bemüht auch aktuelle Digitalkameras unsere ihnen anvertrauten Bildideen bearbeiten, sie können es nicht mit der geballten Rechenleistung von PC, Bildbearbeitungssoftware und human brain aufnehmen.


Ich schätze die Reviews seriöser Fachautoren im Web sehr,

aber ich habe hier doch insgesamt den Eindruck, dass von der Kameraindustrie bei jeder Neuerscheinung das ultimative Wunderprodukt erwartet wird, das es aus technischen und physikalischen Gründen ganz einfach nicht geben kann, zumindest noch nicht heute. Außerdem wird wohl immer als völlig selbstverständlich vorausgesetzt, dass der Anwender nur willens oder in der Lage sei, den Auslöseknopf zu drücken. Der Rest müsse dann automatisch in aller Perfektion ausfallen, inklusive erfolgreichem Raten der Kamera, was darunter eigentlich wirklich zu verstehen sei.

Ich freue mich jedenfalls schon auf die Ankunft meines neuen Werkzeuges und werde in der Bedienungsanleitung gerade noch die üblichen Hinweise zum Einlegen von Akku und Speicherkarte lesen.

Das Studium der restlichen 100 Seiten, die dem Leser die spezielle Arbeitsweise dieser Kamera samt Einstellungsmenüs, Automatiken, JPEG-Kompressionsmodi, Weißabgleichsvoreinstellungen etc. vermitteln (und deren Inhalt sich kein Mensch tatsächlich merken kann, genausowenig wie den anderer Kamera-Manuals), wird mir dann später bei der Arbeit nicht abgehen. Denn alles was ich von der Kamera erwarte, ist, meine Bildidee technisch möglichst unverfälscht als RAW-File auf die Speicherkarte zu bringen. Um den Rest kümmert sich dann die oben erwähnte "geballte Rechenleistung" nach bewährtem Schema, ohne dass sich diese "Allianz" dann groß umstellen müsste, nur, weil wieder eine neue Kamera angeschafft wurde. RAW-Files lassen sich ja immer nach demselben Ablauf (den man ständig verfeinert) am Rechner bearbeiten, egal aus welcher Kamera sie stammen.


Für den Fall,

dass Sie ebenfalls gerade dabei sind, sich eine neue Kamera anzuschaffen, kann ich Ihnen wirklich nur empfehlen, sich mit RAW-Files und deren Verarbeitung intensiv auseinanderzusetzen. Das Wissen darüber hält mit Garantie länger als die gerade gekaufte "Cam" und lässt sich unabhängig vom jeweiligen Kameramodell einsetzen.

Wenn Sie jedoch gerne lange Bedienungsanleitungen lesen ... ;-)