< August • 2008 >
S M D M D F S
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

L?

ContrastMaster - professionelle Kontraststeuerung für Einsteiger und Experten

Samstag, 16. August 2008, 21:21

Das Anpassen und Einstellen von Kontrasten ist - insbesondere in der Schwarzweißfotografie - eines der wichtigsten und wirkungsvollsten Gestaltungsmittel, mit dem sich die Wirkung eines Fotos stark beeinflussen lässt.

In der klassischen analogen Dunkelkammer verwendet man dafür Papier unterschiedlicher Härtegrade oder Filter, mit denen sich die Kontrastwiedergabe von sogenanntem Gradationswandelpapier steuern lässt.


Weitaus mehr

und präzisere Möglichkeiten zur Kontraststeuerung stehen in der digitalen Bildbearbeitung zur Verfügung.

Photoshop bietet für die Kontrasteinstellung zum Beispiel die bekannten Werkzeuge "Tonwertkorrektur" und "Gradationskurven", die eine gezielte Kontrastbeeinflussung erlauben. Auch mit Hilfe unterschiedlicher Ebenenmodi wie "Weiches Licht" oder "Hartes Licht" lässt sich in Photoshop das Verhältnis von dunklen und hellen Bereichen in Bildern verändern. Der Nachteil dieser Verfahren ist, dass sie sich wenig oder überhaupt nicht intuitiv anwenden lassen - zwischen eigener Vorstellung und Umsetzung im Bild liegen abstrakte Kurven, Diagramme oder Ebenen, die auch für den geübten Anwender nicht immer auf Anhieb zu meistern sind.

Besonders anspruchsvoll wird es dann, wenn nur bestimmte Stellen im Bild bearbeitet werden sollen, zum Beispiel in einer Landschaftsaufnahme nur der blaue Wolkenhimmel aber nicht der Vordergrund mit seinen feinen Strukturen. Ohne Kenntnisse und Fertigkeiten im Auswählen und Maskieren kommt man hier meist nicht zu befriedigenden Ergebnissen - gerade oft für Anfänger eine nur schwer oder nicht bewältigbare Herausforderung. Aber auch alten Photoshop-Hasen oder beruflichen Anwendern mit wenig Bildbearbeitungs-Zeit ist hier Unterstützung willkommen. Oft ist man sich ja auch gar nicht auf Anhieb im Klaren darüber, welche Kontrasteinstellung im Bild nun die wirkungsvollste ist und wäre froh, aus verschiedenen Alternativen wählen zu können.

Es scheint, als ob diese bereits seit langem gestellten Wünsche und Anforderungen aus der Praxis nun endlich gehört wurden:


ContrastMaster - nahezu unbegrenzte Möglichkeiten zur Kontrastbearbeitung

Mit ContrastMaster, einem Plugin für alle gängigen Bildbeabeitungsprogramme (vorerst nur unter Windows), stellt
Harald Heim1 auf The Plugin Site eine Lösung zur Verfügung, die Anfängern wie Profis schier unbegrenzte Möglichkeiten zur Kontrastbearbeitung in digitalen Bildern eröffnet.

Über einfach und intuitiv zu bedienende Schieberegler lassen sich sofort verwendbare Ergebnisse erzielen, aufwändige Auswahlen und Maskierungen sind dafür nicht erforderlich. Das Programm analysiert eigenständig das jeweilige Bild und bringt Einstellungen in den drei zur Verfügung stehenden Kontrastmodi "Dynamisch", "Adaptiv" und "Lokal" harmonisch ein, so dass sich immer eine "gültige" Interpretation ergibt.

Einsteiger beginnen mit dem Novice Mode, der neben den drei genannten Kontrastmodi zusätzlich auch die einfache Einstellung von Helligkeit, Schatten- und Lichterkontrast sowie der Sättigung erlaubt. Schon in der Grundeinstellung nach Aufrufen des Programms ergibt sich zumeist eine deutliche Kontrastverbesserung im Bild.


Im Experten-Modus

stehen zahlreiche zusätzliche Untereinstellungen zur Verfügung, die - ebenfalls über Schieberegler - die Feineinstellung der drei Kontrastmodi sowie automatische Maskierungen ermöglichen, zum Beispiel um bestimmte Farben von den Kontrasteinstellungen auszunehmen oder die Änderungen wahlweise auf Lichter, Schatten, strukturierte beziehungsweise strukturarme Bereiche zu begrenzen. Unterstützt wird der Anwender dabei von einer skalierbaren Voransicht mit mehreren Möglichkeiten zur Anzeige, einem Histogramm, das wahlweise in 15 Varianten angezeigt werden kann sowie von einem ausgeklügelten Online-Hilfesystem, das per Mauszeiger die Funktion jedes Reglers erklärt, sodass auf Nachschlagen im mitgelieferten umfassenden Handbuch zumeist verzichtet werden kann.

Infopalette, Multiprozessorunterstützung, Presets für bestimmte Effekte sowie mehrere zur Auswahl stehende Reset-Einstellungen runden ContrastMaster überzeugend ab. Die technische Qualität der Kontrastumsetzung im Bild durch ContrastMaster ist ausgezeichnet.

Ein vergleichbares Tool mit ähnlicher Leistungsfähigkeit bei vergleichbar intuitiver und einfacher Bedienbarkeit ist aktuell am Markt nicht zu finden. Mit rund EUR 47,- bietet ContrastMaster darüber hinaus ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis.


Highly recommended

Unbedingte Empfehlung für alle jene Anwender, die rasch, einfach und intuitiv Kontraste in ihren Bilden optimieren möchten beziehungsweise müssen und dafür nur wenig Zeit zur Verfügung haben.

Im Experten-Modus ebenso unverzichtbar im Rahmen eines anspruchsvollen Fineart-Workflows für nahezu unbegrenzte Möglichkeiten zur feinen Kontrastanpassung.



Anwendungsbeispiel

(Klicken für größere Bilder)


Ausgangsbild: Scan einer Aufnahme auf Kodak Professional 
Ultracolor 400 UC Farbnegativfilm -  

SW-Umwandlung mit ColorNeg, leichte Vorschärfung 
mit PhotokitSharpener

Ausgangsbild: Scan einer Aufnahme auf Kodak Professional
Ultracolor 400 UC Farbnegativfilm
  

SW-Umwandlung mit ColorNeg, leichte Vorschärfung
mit PhotokitSharpener



ContrastMaster in Aktion - 

Individuelle Einstellung von dynamischem, adaptivem und 
lokalem Kontrast. Dynamischer Kontrast auf strukturarme Flächen 
beschränkt zur deutlicheren Hervorhebung des Filmkorns. 
Schattenpartien mit Regler unter "Mask" ausgenommen, 
um das im Bild befindliche Rauschen (bedingt durch den 
vorangegangenen Negativ-Scan) nicht durch die 
Kontrastanpassung zu verstärken.


ContrastMaster in Aktion
  

Individuelle Einstellung von dynamischem, adaptivem und
lokalem Kontrast. Dynamischer Kontrast auf strukturarme Flächen
beschränkt zur deutlicheren Hervorhebung des Filmkorns.
Schattenpartien mit Regler unter "Mask" ausgenommen,
um das im Bild befindliche Rauschen (bedingt durch den
vorangegangenen Negativ-Scan) nicht durch die
Kontrastanpassung zu verstärken.


---

1Harald Heim ist ebenfalls Autor von ColorWasher, FocalBlade, LightMachine und BW/Styler (s. Besprechung zu BW/Styler auf subworld.at)